Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipostructure)

Kurzinformation Brustvergrößerung mit Eigenfett

Kosten:

4.900 – 6.100 €

Praxisaufenthalt: 

6 – 8 Stunden

Gesellschaftsfähig:

nach 1 – 2 Tagen

ambulant/stationär:

ambulant

Arbeitsunfähigkeit:

1 – 2 Wochen

Narkose:

Vollnarkose

Brustvergößerung mit Eigenfett - schöne Brüste ohne Silikon

Ob eine zu klein angelegte Oberweite, eine Brust-Asymmetrie oder einfach der Wunsch nach volleren und strafferen Brüsten – die Gründe für eine Brustvergrößerung sind so verschieden, wie die Patienten selbst. Auch Schwangerschaften oder Diäten können Anlass zu einer Brust-OP geben, wenn die Brüste stark an Volumen verlieren oder sich absenken.

Dabei muss das Vergrößern der Brust nicht zwangsläufig den Einsatz von Implantaten zur Folge haben. Auch mit Eigenfett lassen sich die Form und Größe der Brust verändern – allerdings in einem weniger starken Umfang. Zudem können mit Hilfe der Eigenfett-Transplantation auch Volumendefekte aufgefüllt oder sich abzeichnende sowie tastbare Silikon-Implantat-Ränder abgemildert werden.

Während der Eigenfett-Transplantation, auch Lipofilling genannt, wird Fettgewebe an einer dafür geeigneten Stelle des Körpers – meist an einer Problemezone wie Po, Bauch oder Hüfte – entnommen und in aufbereiteter Form in die Brust eingebracht.

Was sind die Vorteile von Lipofilling?

Die Vorteile dieser OP liegen vor allem in einem absolut natürlichen Erscheinungsbild: Durch die Verwendung des eigenen Fettgewebes fühlt sich die Brust natürlich an, unterliegt, wie das übrige Brustgewebe auch, der normalen – zum Teil hormonell bedingten – Volumenzu- und –abnahme und senkt sich mit dem Alter.

Ein weiterer Bonus: Auch eine Kapselfibrose kann bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht entstehen, da keine Kapsel gebildet wird. Und da kein größerer Hautschnitt nötig ist, sind auch die Narben der Operation sehr klein bis kaum sichtbar. Gerne informieren wir Sie auf dieser Seite sowie bei einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über die Brustvergrößerung mit Eigenfett.

Vor einer Brustvergroesserung mit Eigenfett

Beratungsgespräch, Operation & Nachsorge – Hier ist Ihre Schönheit in besten Händen!

Lernen Sie uns und unsere Praxis kennen

Die Wahl des richtigen Chirurgen für eine Vergrößerung der Brust durch Eigenfett ist nicht nur eine wichtige, sondern auch eine sehr persönliche Angelegenheit. Deshalb nehmen wir uns im Vorfeld einer Operation viel Zeit, um sie ausführlich über unsere Praxis zu informieren. Gemeinsam mit Ihnen sprechen wir über Ihre Vorstellungen und Erwartungen, die Operationsmethoden, Alternativen – aber auch über die Risiken. Wir erklären Ihnen im Detail, wie die Operation und Nachbehandlung einer Eigenfett-Transplantation ablaufen und geben Ihnen die Möglichkeit alle Ihre Fragen direkt mit Ihrem Chirurgen zu besprechen.

Sollten Sie sich nach ausreichender Bedenkzeit dazu entschließen, eine Brustvergrößerung in unserer Münchner Praxis-Klinik durchführen zu lassen, werden wir auch Fotos Ihrer jetzigen Brust nehmen, sodass wir nach dem Eingriff das Endergebnis optimal mit dem Ausgangszustand vergleichen können.

Informationen zum Verlauf der OP am Busen

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett wird

  • die Narkose von einem Facharzt für Anästhesie eingeleitet
  • Fettgewebe an den hierfür geeigneten Körperstellen durch eine Fettabsaugung entnommen
  • das abgesaugte Fettgewebe in aufbereiteter Form mittels einer speziellen Injektionstechnik in die Brust eingebracht

Sie werden zudem während des gesamten Eingriffs von Ihrem Facharzt für Anästhesie überwacht. Für zusätzliche Sicherheit sorgt darüber hinaus ein modernes Narkosegerät, wie es auch in großen Kliniken genutzt wird. Sie werden gut aufgehoben sein.

Nachsorge

  • Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett wird ein die Form unterstützender Tapeverband angelegt. Dieser wird zwei- bis dreimal im Abstand von einigen Tagen gewechselt und kann nach 2 Wochen entfernt werden. Zusätzlich wird für sechs Wochen ein eng anliegender BH getragen.
  • Der Bereich, aus dem das Fettgewebe gewonnen wurde, wird nach der Operation durch die Anlage eines entsprechenden Mieders komprimiert. Auch dieses ist für sechs Wochen zu tragen.
  • Damit Sie und wir sicherstellen können, das die feinen Narben der Eigenfett-Transplantation optimal verheilen und Ihre Brust die gewünschte Form und Fülle erhält, werden wir Sie zudem zu mehreren Nachsorgeterminen in unsere Praxis in München bitten.

Die Eigenfett-Transplantation im Detail

Körperfett ist weich, formbar und natürlich und eignet sich damit hervorragend als Füllmaterial. Um es jedoch als solches verwenden zu können und Entzündungsreaktionen, Verkalkungen oder Ölzystenbildungen zu vermeiden, muss es in einem speziellen Verfahren aufbereitet werden. Jahrelange Forschungen haben dazu geführt, dass den Chirurgen heute eine sichere und zuverlässige Methode zur Transplantation von Eigenfett zur Verfügung steht, bei der das Fettgewebe aufbereitet, gereinigt und konzentriert wird. Anschließend wird es durch feine Kanülen in zuvor genauestens festgelegte Regionen der Brust eingespritzt.

Innerhalb des ersten Jahres nach der Eigenfett-Transplantation wird das Volumen der Brust wieder etwas abnehmen, da ein Teil des transplantierten Gewebes vom Körper abgebaut wird. Aktuelle Studien, in denen das Brustvolumen ein Jahr vor und nach der Eigenfett-Injektion kernspintomographisch untersucht wurde, geben an, das 65 – 85 % des transplantierten Volumens dauerhaft erhalten bleiben. Wir schätzen diese hohen Anwachsraten als etwas zu optimistisch ein. Aus eigener Erfahrung gehen wir von einer Anwachsrate zwischen 50 – 75 % aus. Damit Ihre Brust langfristig die von Ihnen gewünschte Größe erhält, wird die Brust während der OP daher mit mehr Fettgewebe aufgespritzt, als auf den ersten Blick für die gewünschte Brustgröße nötig wäre.

Ambulant oder stationär?

Brustvergrößerungen mit Eigenfett führen wir in unserer Praxisklinik zudem in der Regel ambulant durch. Sie werden allerdings – bedingt durch eine etwas längere Operationszeit – etwa einen gesamten Arbeitstag in unserer Praxis-Klinik verbringen und erst am späten Nachmittag wieder entlassen.

Abhängig von Ihren Wünschen, der Entfernung zum Wohnort und der Betreuung zu Hause besteht auch die Möglichkeit eines stationären Aufenthaltes. Sie verbleiben dann in einem unserer vollausgestatteten Patientenzimmer mit Bad, Dusche und WC, einem Fernseher, WLAN sowie einer Nachtglocke. Unser Personal wird selbstverständlich auch während der Nacht für Sie da sein.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und lassen Sie sich individuell 
und ganz persönlich zu dieser Behandlung beraten.

Häufige Fragen zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

Ein weiterer Vorteil der Brustvergrößerung mit Eigenfettgewebe ist, dass die Narben sehr klein und nahezu unsichtbar bleiben. Da kein Implantat eingebracht werden muss, ist kein größerer Hautschnitt notwendig.

Welche Risiken bringt das Brustvergrößern mit Eigenfett mit sich?

Jede Operation bringt allgemeine und für den Eingriff spezifische Risiken mit sich. Zu den allgemeinen Risiken zählen vorübergehende und relativ harmlose Gewebeveränderungen wie Schwellungen, Blutergüsse und Blauverfärbungen der Haut in der Umgebung der Operationsstelle, die aber für ein dauerhaftes und gutes Langzeitergebnis meist unbedeutend sind.

Infektionen und Wundheilungsstörungen sind glücklicherweise wesentlich seltener und in der Regel einfach, zum Beispiel durch die Gabe eines Antibiotikums, in den Griff zu bekommen. In vereinzelten Fällen wird eine nochmalige chirurgische Behandlung erforderlich.

Zu den spezifischen Risiken einer Brustvergrößerung mit Eigenfett zählen hingegen Verkalkungen, die im Rahmen der Abbauprozesse des Gewebes entstehen können. Sie sind sehr klein und nicht sichtbar oder tastbar. Wir empfehlen daher, sowohl vor einer Brustvergrößerung mit Eigenfett als auch ein Jahr danach eine Mammographie durchführen zu lassen. Auf diese Weise wird der Status vor der Operation als Ausgangsbefund dokumentiert, die etwaige Entstehung von Verkalkungen ein Jahr nach der Vergrößerung festgehalten, und damit eine Vergleichsgrundlage für spätere Untersuchungen geschaffen.

Ist eine Eigenfett-Transplantation schmerzhaft?

In der Regel sind nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett keine großen Schmerzen zu erwarten. Für ca. eine Woche können leichtere Schmerzen oder ein Druckgefühl im Operationsbereich bestehen, die jedoch mit den üblichen Schmerzmitteln, z. B. Ibuprofen, sehr gut behandelt werden können. Auch im Spendergebiet kann es zu muskelkaterartigen Schmerzen kommen.

Sollte eine Brust-OP vor oder nach der Schwangerschaft durchgeführt werden?

Sollten Sie beabsichtigen in den nächsten Monaten schwanger zu werden, empfehlen wir Ihnen die Brustvergrößerung noch etwas aufzuschieben – denn während einer Schwangerschaft wird sich Ihre Brust, bedingt durch die hormonelle Stimulierung des Brustdüsengewebes, verändern. Gegebenenfalls kann eine Schwangerschaft damit ein zuvor operativ erzieltes Ergebnis wieder verformen.

Liegt Ihr Kinderwunsch aber noch in weiter Ferne, steht einer Brustoperation nichts im Wege. Allerdings sei auch an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass eine spätere Schwangerschaft im selben Maße Einfluss auf das Operationsergebnis nehmen kann.

Welches Anästhesieverfahren wird beim Vergrößern der Brust angewandt?

In aller Regel führen wir Brustvergrößerungen in unserer Praxis in München unter Vollnarkose durch. Ein Facharzt für Anästhesie wird die Narkose einleiten und Sie während des gesamten Eingriffs überwachen.

Sie wünschen eine
persönliche Beratung?
Sie erreichen unsere Praxisklinik:

Mo, Di, Do

09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Mi, Fr

nach Vereinbarung